Allein in unserer Galaxis gibt es über 400 Milliarden Sterne. Wenn nur ein Prozent dieser Sterne Planeten hat, und wenn nur ein Prozent dieser Planeten
Leben hat, und wenn davon wiederum nur ein Prozent  intelligentes Leben hat,  dann müsste es da draußen  Tausende Zivilisationen geben !

(frei zitiert nach Carl Sagan, Astronom, SETI-Researcher and Autor)

UFO`s und Außerirdische; Vielleicht besuchen sie die Erde schon seit Tausenden von Jahren, finden aber in unserer materialistischen und egozentrischen Welt keine allgemeingültige Akzeptanz. Seit das Ufo-Phänomen in den letzten fünf Jahrzehnten immer größeres Ausmaß annimmt, erscheinen sie jedoch immer Realistischer. Für viele Menschen besteht kein Zweifel mehr, dass UFO`s tatsächlich existent sind und teilweise unter Kontrolle extraterrestrischer Intelligenz stehen! Wieso sind wir so arrogant-vermessen zu glauben, wir seien allein? Es gibt augenscheinlich mehr Beweise über die Existenz Außerirdischer, als ausreichend wären, einen Straftäter vor Gericht zu überführen und zu verurteilen. Millionen Menschen auf der ganzen Welt haben UFO`s beobachtet. Zahllose Fotografien, Filme und Videoaufzeichnungen von UFO`s wurden durch wissenschaftliche Tests für echt erklärt. Radar-Sichtungen erbringen ebenfalls seit  Jahren unumstößliche Beweise. Aber die Bewohner der Erde glauben lieber an ein höheres imaginäres Wesen, als an Dinge, die tagtäglich weltweit von Tausenden Menschen mit eigenen Augen gesehen werden.

"Die Präsenz unidentifizierter Raumschiffe, die in unserer Atmosphäre fliegen, ist jetzt von unserem Militär  als Tatsache akzeptiert worden."
(Prof. Albert Einstein, "Beziehungen zu Bewohnern von Himmelskörpern", Princeton, Juni 1947)

Je höher der Bildungsgrad, je offener und empfänglicher stehen Menschen der UFO-Thematik gegenüber und halten extraterrestrisches Leben für wahrscheinlich. Ob es bekannte Multimillionäre wie Rockefeller, der eine Studie zur Erforschung des UFO-Phänomens finanzierte und leitete (er intervenierte mit einem hochkarätigem Wissenschaftlerteam sogar vor der UNO), oder ob es Joseph P. Firmage ist, der eine Organisation für Weltraumforschung gründete und finanziert, deren Ziel es ist, unter Mitwirkung Weltklasse-Physiker, das Quantum-Vakuum in Raum und Zeit und die Antigravitation zu erforschen, um nicht nur den Antrieb und die Funktionsweise von  "fliegenden Untertassen" nach vollziehen zu können, sondern auch um exotische Antriebstechniken entwickeln zu können, die interstellare Raumreisen ermöglichen.
Die Liste bekannter Persönlichkeiten ließe sich natürlich endlos fortsetzen z.B. mit den beiden weltbekannten Astronomen und SETI-Forschern Carl Sagan und Frank Drake, aber belassen wir es dabei, denn das ist nicht unser Anliegen.
Über das UFO-Phänomen kann man von unendlich vielen authentischen und gutdokumentierten Vorfällen berichten, aber es ist auch ein sehr sensibles Gebiet, mit dem man entsprechend vorsichtig umgehen sollte. Schon zuviel Unsinn wurde berichtet und veröffentlicht, was für die Allgemeinheit verständlicherweise eher belustigend als ernsthaft ist.
Die Frage nach außerirdischem Leben stellt sich schon seit Generationen, sowohl als auch die Frage nach etwaigen Besuchen dieser Außerirdischen auf unserer Erde. Allerdings gibt es bis Heute keine direkten Beweise für die Existenz solcher Außerirdischer! Rein Logisch betrachtet dürften wir Menschen nicht die einzigen intelligenten Lebewesen im Universum sein. Hierbei ist auch wichtig, den Begriff "UFO" eindeutig zu klären, denn er bedeutet im deutschen: "Unbekannte Flugobjekte"! Und diese unbekannten Flugobjekte sind nicht zwangsläufig außerirdische Raumschiffe. Aber genau das wird fälschlicherweise von der Allgemeinheit assoziiert: mit UFOs sind Flugobjekte von Außerirdischen, eben "fliegende Untertassen" gemeint. Solche Gleichsetzung hat schon sehr viel Unsicherheiten verbreitet, wobei die Medien daran nicht gerade unbeteiligt sind!
Dass es  UFO`s - also unbekannte Flugobjekte - gibt, steht außer Zweifel! Ob es darüber hinaus außerirdische Raumfahrzeuge gibt, die auch noch in unserem Luftraum eindringen - aus welchen Gründen auch immer - , lässt sich bis heute - ebenfalls wie die Existenz Außerirdischer schlechthin - nicht mit direkten Beweisen bestätigen. Es gibt ungeheuer viele Hinweise in der Geschichte als auch in der Gegenwart, dass Außerirdische in ihren Raumschiffen die Erde besuchten und weiterhin besuchen. Trotzdem bleibt die Frage nach außerirdischer Intelligenz aus mangelndem seriösen Beweis letztendlich hypothetisch.
Viele Forscher und Buchautoren haben sich diesem Thema verschrieben, allerdings wird hierbei auch sehr viel Geld verdient. Viele augenscheinlich seriöse und unzweifelhaft glaubwürdige Zeugen und Autoren stellten sich später als Tatsachenverdreher oder Beweismanipulator heraus - z.B. durch einfacher Weglassung entscheidender Fakten in bestimmten Berichten.
Ein großer Prozentsatz von UFO`s sind in den letzten Jahren von Kritiker als IFO richtig analysiert worden. Trotzdem bleibt ein kleiner etwa 5% großer Teil übrig, der eben nicht auf diese Weise erklärt werden kann, und das ist auch gut so. Wenn nämlich diese übrig gebliebenen 5% der Sichtungen nicht mehr von UFO-Kritikern erklärbar sind, findet die anerkannte Wissenschaft Anhaltspunkte bzw. Ausklammerungen um weitere Forschungen anzustrebe
n.

Es wird in fast der gesamten UFO-Literatur berichtet, dass 1947 bei Roswell /New Mexico (USA) erstmals ein UFO abgestützt sein soll, das von den US-Militärs geborgen wurde, inklusive der toten Besatzung, (Absturzursache:  vermutliche Interferenzen des UFO-Antriebs mit einem von den Amerikanern neu eingesetzten Radar).
US-Präsident Truman setzte auf  Empfehlung  mehrerer Wissenschaftler (u.a. Dr. Vannevar Bush) und seines Verteidigungsministers James Forrestal angeblich eine supergeheime Regierungskommission aus den besten Wissenschaftlern und Militärs mit der Bezeichnung Majestic 12 (MJ-12) ein, um den Vorfall von Roswell und das mutmaßlich geborgene UFO samt seiner Besatzung zu untersuchen. Einige wenige Erkenntnisse, die mit dem damaligen (und auch heutigen) Stand von Wissenschaft und Technik möglich waren, sollen später auch Eingang in die Zivilforschung gefunden haben, so z.B. Mikroelektronik, Glasfasertechnik, Lasertechnik, Infrarot, Transistoren... (Quelle: Col. Philip J. Corso, US-Army Research and Development. Zu anderslautenden Untersuchungen siehe hier: Uli Thieme-Berichte über "Stealth" u. Corsos Buch)
Verteidigungsminister und Majestic-12-Mitglied James Forrestal wurde später psychisch labil und beging Selbstmord - er sprang aus dem Fenster seines Krankenhauszimmers, weil er angeblich nicht mit der Situation klar kam, dass Außerirdische die Erde besuchen und man dagegen quasi Machtlos ist, aber  auch, weil er durch die Untersuchungen des UFO`s und seiner extraterrestrischen Crew, die Wahrheit über die Menschheit, Gott und die Welt erfahren haben soll.
Allerdings kann man den Selbstmord auch anzweifeln, denn wenn man von der Authentizität solcher Mutmaßungen ausgeht, muss er unzweifelhaft seiner Krankheit bedingt zum ernsthaften Sicherheitsrisiko geworden sein.
Die geheimste aller geheimen militärischen Basen ist die Area 51 in der Wüste von Nevada, so groß wie ein Bundesland. Offiziell existiert diese Einrichtung überhaupt nicht, auf der neben militärischen Tests neuester amerikanischer Flugtechnik, auch die angeblich über Jahre geborgenen "fliegenden Untertassen" und die jeweilige Besatzung aufbewahrt und untersucht werden sollen.
Sieben der besten amerikanischen Wissenschaftler, die vorgeblich auf der Area 51 arbeiteten, sind in den letzten 35 Jahren auf  mysteriöser Weise ums Leben gekommen (offiziell Selbstmord), als sie die Bereitschaft zu erkennen gaben, über ihre Tätigkeit auf der Basis öffentlich zu sprechen.

Fakt ist, dass das UFO-Phänomen weiterhin bestand hat und die amerikanischen Militärs bis heute weltweit mutmaßlich mehrere abgestürzte Flugscheiben und deren extraterrestrische Besatzung geborgen haben sollen, wofür es allerdings auch hier keinen direkten Beweis gibt. Es wird auch von regelrechten Kontakten und Kommunikationen des Militärs zu den Außerirdischen berichtet. Allerdings sollte man solchen beweislosen Behauptungen wohl eher mit entsprechender Skepsis begegnen.
Von offizieller Seite wird dieser gesamte Spekulationskomplex seit jeher dementiert und verleugnet, aber es gibt einige hartnäckige Forscher, die in geradezu detektiver Kleinarbeit Hinweise zusammentragen und so nach und nach Licht in das Dunkel jahrelanger notorischer Vertuschung, Geheimhaltung, Irreführung und Diffamierung bringen. Jedoch auch ihnen gelang es letztendlich nicht, unumstößliche Beweise für die Existenz Außerirdischer und deren Flugobjekte zu finden!
Behördliche Stellen beteuern weiterhin unermüdlich, das UFO-Phänomen beruhe auf einer optischen Irritation und sei lediglich eine Sinnestäuschung, man würde dem nicht weiter nachgehen. Allerdings sollte Niemand tatsächlich  ernsthaft glauben, den Militärs und Geheimdiensten interessiere nicht, was in ihrem Luftraum vor sich geht, denn dass das UFO-Phänomen Real ist, steht außer Zweifel!  Die abwiegelnde Aussage, die beobachteten Phänomene  seien  "natürlich"  erklärbar und stellen keinerlei Gefahr dar (ohne genaustens zu wissen, um was es sich handelt???), ist schlichtweg Verhöhnung der Öffentlichkeit. Jeder Präsident eines Landes müsste seinen Sicherheitschef, der mit solcher Einstellung behaftet ist, wegen Inkompetenz feuern. Denn man kann sich sehr leicht selbst ausmahlen, wie - gerade bei der Großmacht USA mit einem der wichtigsten Geheimdiensten der Welt, dem CIA - sämtliche Alarmglocken schellen, befinden sich vermeintlich unbekannte Eindringlinge in ihrem Luftraum.  Jede auch noch so kleine Erscheinung wird bis ins letzte Detail beobachtet und genauestens untersucht werden, bis ein absolut sicheres Resultat vorliegt.

Warum sämtliche Regierungen aus der UFO-Thematik ein solch kollektives Geheimnis machen (es wird augenscheinlich mit der höchsten Sicherheits- und Geheimhaltungsstufe belegt - um einige Stufen höher, als der Bau der Wasserstoffbombe), ist eine Geschichte für sich. Um darüber ausführlich zu Berichten, müsste man weit in politische Strukturen eingehen.
Sehr viele Dokumente über UFO-Sichtungen und sämtliche Dokumente der Erforschung des UFO-Phänomens seitens der Geheimdienste sind als Top Secret klassifiziert und somit für die Allgemeinheit unzugänglich. Hierbei stellt sich die Frage nach dem Sinn solcher Geheimniskrämerei. Wenn an der ganzen UFO-Problematik nichts dran ist und sich alle Sichtungen, mysteriösen Erscheinungen, Begleitumstände und Widersprüche auf natürliche Weise erklären lassen, gibt es für solche Vorgehensweise keinerlei Grund. Man denke nur an Roswell: Die Airforce behauptet nun, damals (1947 in Roswell) seien Dummies zu Testzwecken abgeworfen worden, die man dazumal irrtümlich für kleinwüchsige Aliens hielt, es handele sich um eine geheime Aufklärungs-Ballon-Aktion. Da stellt sich - wäre diese Geschichte der Airforce denn Tatsächlichkeit - sogleich die Frage nach dem Sinn und Zweck, die entsprechenden Dokumente mehr als 50 Jahre unter Verschluss zu halten. Denn Nachrichtendiensttechnisch müsste das alles aus heutiger Sicht "kalter Kaffee" von Gestern sein. An Roswell hängt und fällt mehr oder weniger ein bedeutender Teil der UFO-Forschung. Es wäre also mit der Freigabe etwaiger Dokumente ein leichtes für entsprechende Regierungs- und Geheimdienststellen, die UFO-Forschung ad Absurdum zu führen. Aber nichts dergleichen geschieht!
Geht man nun von der Authentizität außerirdischer Fluggeräte aus, welche abgestürzt sind und anschließend vom Militär geborgen wurden, besteht in solcher Geheimhaltungstaktik sehr wohl ein Sinn, denn sicher will man etwaige Erkenntnisse aus den Analysen der Raumschiffe und deren außerirdischen Astronauten für sich allein ausbeuten, um sich dank unbekannter Technologien einen entscheidenden militärischen Vorsprung verschaffen zu können, was bei offizieller Bekanntgabe unmöglich wäre. 
Wie viel derartige Technologie in den neuesten Waffen der Amerikaner stecken könnte (siehe z.B. Golfkrieg, intelligente Laserbomben, Tarnkappenbomber u.s.w.), lässt sich nur spekulativ einschätzen.
Zum Zweiten haben sämtliche Regierungen - eine Begegnung mit einer außerirdischen Zivilisation vorausgesetzt - Angst vor einen möglichen Kulturschock und den daraus entstehenden Paniken oder dergleichen.
Vor allem aber haben die Machthaber Angst, ihre Autorität zu verlieren, denn wer würde der Regierung noch trauen, wer würde den Religionen noch Glaube und Respekt zollen, würden den Menschen Beweise über außerirdische Intelligenzen bekannt, welche schon lange die Erde besuchen, und dass Alles nur ein Irrtum war und die Wirklichkeit ganz anders aussieht, dass uns unsere Regierungen und Religionen wissentlich belogen und betrogen haben.
Das würde wahrscheinlich Chaos und Anarchie bedeuten, und das könnte kein Machthaber wollen und verantworten...

© 2000 by Torsten Migge, Grenzwissenschafts- und Geschichtsforschung.
All Fotos © by The UFO BBS (CD Vol. 2.0 / Ser # 01148)

 

Home  |  Prähistorie  |  UFO`s Philadelphia Experiment  |  Tunguska  |  Berichte  |  Astronomie  |  Raumfahrt  |  Esoterik Bilder  ]
Vorwort  |  Links  |  Forum  |  Gästebuch  |  Awards  |  Impressum  |  Sitemap  |  Webringe  ]
I